N‑Lex

Die Euro­päi­sche Uni­on hat auf ihren Inter­net­sei­ten mit “N‑Lex” ein gemein­sa­mes Zugangs­por­tal zu den Rechts­vor­schrif­ten der EU-Mit­glied­staa­ten frei­ge­schal­tet. Die­ses Por­tal für den Zugang zu den natio­na­len Rechts­vor­schrif­ten wur­de vom Amt für amt­li­che Ver­öf­fent­li­chun­gen der Euro­päi­schen Gemein­schaf­ten in Zusam­men­ar­beit mit den Mit­glied­staa­ten der Euro­päi­schen Uni­on ent­wi­ckelt. Es ermög­licht, mit­hil­fe eines ein­zi­gen ein­heit­li­chen Such­for­mu­lars die ver­schie­de­nen Sites der Mit­glied­staa­ten zu durch­su­chen. N‑Lex befin­det sich noch in einer Expe­ri­men­tal­pha­se.

N‑Lex

Die Such­mas­ken ste­hen in elf Amts­spra­chen zur Ver­fü­gung. Sie sind jeweils mit einer natio­na­len Rechts-Site eines jeden Mit­glied­staa­tes ver­knüpft und ermög­li­chen den Zugang zu den Rechts­ak­ten des Lan­des. Die neu­en Mit­glied­staa­ten wer­den nach und nach hin­zu­ge­fügt, wenn der Zugriff auf ihre Samm­lun­gen mög­lich wird. Es ist geplant, Such­mas­ken für alle Mit­glied­staa­ten in allen Amts­spra­chen der Euro­päi­schen Uni­on anzu­bie­ten.

Die Such­mas­ken ent­hal­ten ver­schie­de­ne Fel­der, anhand derer die Suche durch­ge­führt wird, und bie­ten eine direk­te Ver­knüp­fung zu der ent­spre­chen­den natio­na­len Site. Wenn eine Suche anhand von Stich­wör­tern mög­lich ist, bie­tet N‑Lex auch Zugang zu einem mehr­spra­chi­gen The­sau­rus, dem Euro­voc, der hier als Wör­ter­buch dient und es dem Benut­zer erleich­tert, Wör­ter in einer für ihn frem­den Spra­che ein­zu­ge­ben.

Die Such­mög­lich­kei­ten und ‑ergeb­nis­se wer­den aus­schließ­lich durch die natio­na­len Sites bestimmt. Dies erklärt die Unter­schie­de bei den Such­kri­te­ri­en, der Prä­sen­ta­ti­on der Ergeb­nis­se und ihrer Reich­wei­te.

N-Lex