N‑Lex

Die Europäis­che Union hat auf ihren Inter­net­seit­en mit “N‑Lex” ein gemein­sames Zugangsportal zu den Rechtsvorschriften der EU-Mit­glied­staat­en freigeschal­tet. Dieses Por­tal für den Zugang zu den nationalen Rechtsvorschriften wurde vom Amt für amtliche Veröf­fentlichun­gen der Europäis­chen Gemein­schaften in Zusam­me­nar­beit mit den Mit­glied­staat­en der Europäis­chen Union entwick­elt. Es ermöglicht, mith­il­fe eines einzi­gen ein­heitlichen Such­for­mu­la­rs die ver­schiede­nen Sites der Mit­glied­staat­en zu durch­suchen. N‑Lex befind­et sich noch in ein­er Exper­i­men­tal­phase.

N‑Lex

Die Such­masken ste­hen in elf Amtssprachen zur Ver­fü­gung. Sie sind jew­eils mit ein­er nationalen Rechts-Site eines jeden Mit­glied­staates verknüpft und ermöglichen den Zugang zu den Recht­sak­ten des Lan­des. Die neuen Mit­glied­staat­en wer­den nach und nach hinzuge­fügt, wenn der Zugriff auf ihre Samm­lun­gen möglich wird. Es ist geplant, Such­masken für alle Mit­glied­staat­en in allen Amtssprachen der Europäis­chen Union anzu­bi­eten.

Die Such­masken enthal­ten ver­schiedene Felder, anhand der­er die Suche durchge­führt wird, und bieten eine direk­te Verknüp­fung zu der entsprechen­den nationalen Site. Wenn eine Suche anhand von Stich­wörtern möglich ist, bietet N‑Lex auch Zugang zu einem mehrsprachi­gen The­saurus, dem Eurovoc, der hier als Wörter­buch dient und es dem Benutzer erle­ichtert, Wörter in ein­er für ihn frem­den Sprache einzugeben.

Die Such­möglichkeit­en und ‑ergeb­nisse wer­den auss­chließlich durch die nationalen Sites bes­timmt. Dies erk­lärt die Unter­schiede bei den Suchkri­te­rien, der Präsen­ta­tion der Ergeb­nisse und ihrer Reich­weite.

N-Lex