Detektiv

Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­über­wa­chung bei einem E‑Mail-Dienst­leis­ter

Für die Anord­nung der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­über­wa­chung und ‑auf­zeich­nung kommt es nicht dar­auf an, ob die betrof­fe­ne Dienst­leis­te­rin Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­diens­te im Sin­ne des § 3 Nr. 24 TKG erbringt. § 100a Abs. 1 Satz 1 StPO gestat­tet unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen, Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on – ein­schließ­lich dabei anfal­len­der Ver­kehrs­da­ten – zu über­wa­chen und auf­zu­zeich­nen. Nach § 100a Abs. 4 Satz 1 StPO

Lesen

Manu­el­le Daten­aus­kunft durch Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Telemediendiensteanbieter

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt hat eine Ver­fas­sungs­be­schwer­de nicht zur Ent­schei­dung ange­nom­men, die sich gegen Vor­schrif­ten des Bun­des­rechts und des schles­­wig-hol­stei­­ni­­schen Lan­des­rechts rich­te­te, die in unter­schied­li­chem Umfang die manu­el­le Bestands- und Nut­zungs­da­ten­aus­kunft durch Tele­­kom­­mu­­ni­­ka­­ti­ons- und Tele­me­di­en­diens­te­an­bie­ter regeln. Die ange­grif­fe­nen Vor­schrif­ten des Lan­des Schles­­wig-Hol­stein zum Abruf von Bestands­da­ten bei Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­diens­te­an­bie­tern durch Poli­zei und Verfassungsschutzbehörde

Lesen