Wechselbereitschaft bei Internetanbietern in Europa

Im 21. Jahrhun­dert ist das Inter­net all­ge­gen­wär­tig. Kein­er kann sich mehr eine Kom­mu­nika­tion – egal welch­er Art – ohne Inter­net vorstellen: Im Laufe der let­zten Jahre hat sich nicht nur die Zahl der Inter­net-Nutzer stetig gesteigert, son­dern es hat auch die Anzahl der Inter­ne­tan­bi­eter zugenom­men. Wie der Bun­desver­band Infor­ma­tion­swirtschaft, Telekom­mu­nika­tion und neue Medi­en e.V., BITKOM, auf Basis von Dat­en der Europäis­chen Kom­mis­sion bekan­nt gegeben hat, haben aber mehr als die Hälfte der Inter­net­nutzer in Deutsch­land noch nie den Anbi­eter gewech­selt. Der Erste ist aber nicht unbe­d­ingt der beste Inter­net­provider. Daher ist es dur­chaus eine Über­legung wert, sich die ver­schiede­nen Möglichkeit­en bezüglich des Inter­net­zu­gangs ein­mal näher anzuse­hen. Der Wet­tbe­werb unter den Anbi­etern ist härter gewor­den, so dass sich ein Wech­sel dur­chaus finanziell lohnen kann.

Wechselbereitschaft bei Internetanbietern in Europa

Laut BITKOM lag im Jahr 2011 die Wech­selquote in Deutsch­land bei 13 Prozent. Gün­stig­ste Inter­ne­tan­bi­eter und zufriedene Kun­den lassen die Rate hier nur langsam steigen. In Finn­land liegt die Wech­sel­rate bei 22 Prozent, das ist nach Ermit­tlung der EU der Spitzen­platz. Bei dieser von TNS im Auf­trag der „Gen­eraldirek­tion Infor­ma­tion­s­ge­sellschaft und Medi­en“ der Europäis­chen Kom­mis­sion durchge­führten Umfrage rang­iert Deutsch­land mit jedem acht­en Haushalt, der gewech­selt hat, am oberen Ende der Ran­gliste. Durch­schnit­tlich wech­selte europaweit jed­er zehnte Haushalt.

Ein Ans­porn zum Wech­sel des Inter­net­providers kann das finanzielle Einspar­po­ten­tial sein. Dadurch, dass vielfach Kom­bi­na­tionsverträge und Fla­trates ange­boten wer­den, kön­nen die Kosten fürs Inter­net dur­chaus sinken durch einen Wech­sel. Welche Tar­ifwahl zu welchen Bedin­gun­gen für eine Per­son die richtige ist, hängt von den ganz indi­vidu­ellen Bedin­gun­gen und per­sön­lichen Vorzü­gen ab. Ein Ver­gle­ich der ver­schiede­nen Inter­net­provider lohnt sich in jedem Fall. Befürch­tun­gen, ob die Umschal­tung bei einem Wech­sel prob­lem­los klappt oder die Frage der Tele­fon­num­mern­mit­nahme gehören mit­tler­weile der Ver­gan­gen­heit an. Sog­ar die Kündi­gung bei dem alten Anbi­eter übern­immt der neue Ver­tragspart­ner auf Anfrage. Mehr Wech­sel­bere­itschaft führt zu mehr Wet­tbe­werb und gün­stigeren Preisen. Die Haushalt­skasse wird dankbar sein.

Wechselbereitschaft bei Internetanbietern in Europa